Buchenkeimlinge        Buchenzwerg           


Der Wald ist „in“.

Auch wir sind wieder öfter mittendrin – im Wald.

Und merken, wie gut das tut.

„Man sieht nur, was man weiß“, sagte Goethe.

Weiß „man“, wie junge Buchen schmecken? Die ganz jungen Pflänzchen, die gerade erst gekeimt haben? Oder die Blätter, die sich frisch entfalten und so schön grün leuchten?

Dieses Buch ermuntert Sie dazu, das doch einfach mal auszuprobieren.

Und Sie werden sie entdecken – wie Goethe es schon ahnte – überall wachsen die jungen Buchenkeimlinge. Der ganze Waldboden ist damit übersät.

Ob Buchenlaub, Bucheckern oder Buchstaben - dieses Buch erzählt davon, was unsere Vorfahren von den heimischen Bäumen gelernt und wie sie sie genutzt haben; es erzählt ihre Geschichten, Bräuche und Mythen und ihre Verwendung im Alltag – gestern, heute und in der Zukunft.

Genießen Sie es und werden zum Kenner von mindestens 15 Bäumen, die Ihnen täglich auf dem Spaziergang oder am vorbeihuschenden Straßenrand begegnen.  

Lassen Sie auf einem Frühlingsspaziergang das Spiel von Sonnenlicht und jungen grünen Blättern auf sich wirken lassen. Das baut nicht nur Stress ab, das baut Lebenslust auf…

Spüren Sie, wie gut das tut…

 

Auf der webseite von Baumkenner Andreas Hase http://www.mythische-baeume.de/ können Sie mehr darüber lesen. Über die Mythenforscherin Vera Zingsem erfahren Sie mehr bei www.polythea.com.