• Meine Pflanzenmanufaktur

    Meine Pflanzenmanufaktur

    Bewährte Traditionen neu entdecken

    Neu erschienen

  • Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

    21. Juni, Sommersonnenwende, Linde und Freyja. Diesmal wieder in Schöllbronn.

  • Göttinnen

    Göttinnen

    und ihre Heilpflanzen

  • Unsere Heilkräuter

    Unsere Heilkräuter

    Bestimmen und Anwenden - Die Neuauflage

  • PhytoKinesiologie - Kräuter für Körper und Seele

    Unter der Gierschblüte

Kräuter, die Frauen gut tun Göttin
Wohl seit Urzeiten haben Frauen bei den Pflanzen der Natur Hilfe gefunden für ihre „Frauenprobleme“.
Kräuter aus unserer heimischen Umgebung können Blutungen anregen oder stillen, Entzündungen und Krämpfe lindern, Zyklusstörungen regulieren, Geburt und Stillzeit begleiten und - nicht zuletzt - durch die Wechseljahre führen....  
Das Wissen um die Wirkungen der Pflanzen war Teil der weiblichen Tradition. „Was unsere Großmütter noch wussten“ lassen wir heute wieder aufleben. Vieles ist überliefertes Heilpflanzenwissen, vieles bestätigt die moderne Phytotherapie.
Allein die Beschäftigung mit Kräutern und ihren Fähigkeiten wirkt heilend und macht neugierig auf Neues. Es macht Spaß und ist so kraftvoll, immer mehr die Spezialistin für die eigene Gesundheit zu werden.

Was frau immer in der Kräuter-Hausapotheke haben sollte:

Ackerschachtelhalm – stärkt Haut, Schleimhaut, Bindegewebe und Knochen.
Beifuss – sorgt für die Regelmäßigkeit der Regel.
Frauenmantel – ist unentbehrlich von der Pubertät bis zu den Wechseljahren.  
Gänsefingerkraut – löst jede Verkrampfung.
Goldrute und Bärentraubenblätter -  werden gebraucht bei allen Problemen von Niere und Blase.
Hirtentäschelkraut – stillt Blutungen.
Johanniskraut – ist Nervenbalsam und Narbenpflege.
Kamille – hilft gegen jegliche Infektion.
Leinsamen - Darm- und Schleimhautpflege und für die Wechseljahre.
Rosen - für die Liebe und das Lieben.
Salbei – nimmt das übermäßige Schwitzen.
Schafgarbe - „im Leib tut wohl jedem Weib“.
Weiße Taubnessel – pflegt die zarten Schleimhäute liebevoll.
Thymian - macht Mut, hemmt Entzündungen und bringt Urvertrauen.


Und hier das Rezept für das Haarwasser:
(klappt auch mit getrockneten Pflanzenteilen)
(frische) zerkleinerte Klettenwurzel               40 g
(frische) zerschnittene Brennnesselwurzel    40 g
Rosmarinblätter                                              10 g
Alkohol                                                         300 ml
ätherisches Rosenöl                                    etwa 5 Tropfen

Die Kräuter in ein Glas füllen, mit etwa 30%igem Alkohol (z.B. Kornschnaps) übergießen, so dass alles bedeckt ist. 3 Wochen ziehen lassen. Durch einen Kaffeefilter abfilrieren. Mit einigen Tropfen ätherisches Öl von der Rose aromatisieren.
2-3 mal pro Woche in die Kopfhaut einmassieren, das stärkt den Haarboden und macht die Haare kräftiger und schöner.


"Meine PflanzenManufaktur" steckt voller nützlicher (und unnützer ;-)) Dinge, die unsere Vorfahren aus Pflanzen hergestellt haben und die wir auch heute noch ganz leicht selber machen können. Das macht Spaß und ist eine ganz besondere Art von Entschleunigung.

Meine Pflanzenmanufaktur

Heute noch nennen wir diese große germanische Göttin täglich beim Namen – wenn auch ganz unbewusst und in etwas abgewandelter Form: unsere Anrede "Frau" leitet sich von Freyja her und bedeutet Herrin, Gebieterin. Sitzen wir Frauen da nicht gleich ein bisschen gerader, aufrechter, selbstbewusster?

Freyja - Göttin des Glücks und der Liebe

Acht mal im Jahr - immer an den Tagen der Jahreskreisfeste - streifen wir mit wachen Sinnen durch den Wald, über die Wiese und an den Bach. Dabei erleben wir die Kräfte der heilenden Pflanzen und der Natur ganz unmittelbar. An einem Lagerfeuer lassen wir den Tag mit Liedern und Geschichten ausklingen.

Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

Hier sind sie - die Fotos von der Walpurgisnacht. Und immer noch: Fotografische Impressionen von dem wunderschönen Tag auf der 10. Karlsruher UnKrautKonferenz.

10. Karlsruher UnKrautKonferenz 2017 und Walpurgis