• Meine Pflanzenmanufaktur

    Meine Pflanzenmanufaktur

    Bewährte Traditionen neu entdecken

  • Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

    21. Dezember, Wintersonnenwende - Efeu und Perchta

  • Göttinnen

    Göttinnen aller Kulturen

    und ihre heilenden Pflanzen

  • Unsere Heilkräuter

    Unsere Heilkräuter

    Bestimmen und Anwenden - Die Neuauflage

  • Kräuter für Körper und Seele

    PhytoKinesiologie und die ganzheitliche Perspektive

Königskerze – Verbascum densiflorum, V. phlomoides, V. thapsusKönigskerze

In diesem Jahr blühen sie schon jetzt im Juli überall in Hülle und Fülle. Es scheint ein gutes Jahr für Königskerzen zu sein. Ihre Blüten leuchten uns häufig in hellem Gelb auch von den Rändern von Straßen und Autobahnen entgegen.

Wer sie im Garten oder bei einem Spaziergang auf einem Feld findet, kann gut die gelben Blüten sammeln und sich daraus einen Teekochen (1 Handvoll Blüten mit 1 Liter 50-60° heißem Wasser übergießen). Schon wenige Blüten färben den Tee leuchtend gelb. Dieser Tee bringt das Leuchten der Sonne schon auf den Frühstückstisch. Er hilft bei roten Augen und schützt gereizte Schleimhäute vor hohen Ozonwerten im Sommer – genauso wie vor trockener Heizungsluft im Winter.

KönigskerzeWenn Sie die Blüten der Königskerzen für einen Vorrat sammeln wollen, sollten Sie sie bei schönem Wetter am späten Vormittag ernten und schnell trocknen. So fangen sie bei der Lagerung nicht an zu schimmeln. Sie können die leuchtend gelben Blüten von vielen Königskerzenarten sammeln: der windblütigen (V. phlomoides), der kleinblütigen (V. thapsus) und der großblütigen (V. densiflorum).            

 

Balsam für Atemwege und Schleimhäute 

Phlogmos, Flamme gegen den Husten, nannte der griechische Arzt Dioscurides vor knapp 2000 Jahren die Königskerze. Verbascum bedeutet bärtig.

 Königskerzenblüten sind mit ihren Flavonoiden und Saponinen Balsam für alle Schleimhäute im Körper. Die enthaltenen Schleimstoffe überziehen die gereizten Körperschleimhäute mit einer schützenden Schicht und helfen bei Halsschmerzen, Heiserkeit, Reizhusten und allen Bronchialerkrankungen. Sie helfen auch bei Allergien und allergischem Asthma. Auch die angegriffenen Schleimhäute von Ohren und Magen beruhigen sich wieder.

Im Winter und in Erkältungszeiten schützt der Tee aus Königskerzenblüten vor Ansteckung und beseitigt auch jene grippalen Erkrankungen, die durch Viren verursacht werden. Dabei fördert er das Schwitzen, treibt den Schweiß aus allen Poren und aktiviert die Reinigung über die Lymphe. Selbst bei Infektionen mit Herpes simplex können Königskerzenblüten helfen.  

Bei Bindehautentzündung beruhigt eine Kompresse mit Königskerzenblüten, die auf die geschlossenen Augen gelegt Wollblumenwird.

Kräuterpfarrer Sebastian Kneipp schätzte die Königskerze als Herzstärker. Er empfahl, dafür einige dieser wolligen Blätter zusammen mit dem üblichen Suppengrün in einer kräftigen Fleischbrühe zu kochen. Bei chronischem Schnupfen sollte man den Tee in die Nase hinaufziehen. Er würde die Nase so gründlich reinigen, wie ein Schornsteinfeger den Kamin.   

    

Rezepte

Tee - sieht aus wie pures flüssiges Gold.

Setzen Sie den Tee aus Königskerzenblüten besser kalt an, um die Schleimstoffe nicht durch Kochen zu zerstören. Nehmen Sie 1 Teelöffel getrocknete Königskerzenblüten, übergießen sie mit 250 ml kaltem Wasser und lassen sie mindestens zwei Stunden lang stehen. Bei Bedarf können Sie mit Honig süßen.

 Feld mit Königskerzen

Königskerzenblüten-Öl – ein Massageöl bei Nervenschmerzen oder zum Einträufeln ins Ohr bei Ohrenschmerzen oder Tinnitus.

Geben Sie zwei Handvoll Blüten in ein helles Glas mit Schraubdeckel, übergießen sie mit 100 ml gutem Olivenöl und stellen es für ca. 4 Wochen hell und warm, aber nicht in die Sonne. Schütteln Sie den Ansatz ab und zu um. Dann gießen Sie das Öl durch ein feines Baumwolltuch ab und bewahren es bis zum Gebrauch in einem dunklen Fläschchen auf.

0
0
0
s2sdefault

"Meine PflanzenManufaktur" steckt voller nützlicher (und unnützer ;-)) Dinge, die unsere Vorfahren aus Pflanzen hergestellt haben und die wir auch heute noch ganz leicht selber machen können. Das macht Spaß und ist eine ganz besondere Art von Entschleunigung.

Meine Pflanzenmanufaktur

Altbekanntes und Zukunftsweisendes über Bäume aus der Sicht von drei Autoren: Kulte und Sagen (erzählt von Vera Zingsem), Traditionelles Heilwissen (ausgegraben von Ursula Stumpf), Wissenwertes und Überliefertes (neu belebt von Andreas Hase).

Mythische Bäume -

Alte Pflanzengötttinnen mit neuem Schwung! Das Buch wurde neu aufgelegt und erweitert durch 18 Pflanzen, die uns aus dem Stadtpflaster entgegen wachsen. Monat für Monat gibt es auch mitten in der Stadt neues, frisches Grün, das beachtet werden will. Es erzählt gerne etwas über sich selbst und seine Kräfte. Und findet immer wieder die Verbindung mit einer Göttin dieser Welt.

Pflanzengöttinnen und ihre Heilkräuter

Hier sind die Fotos von Samhain

Samhain 2017