• Meine Pflanzenmanufaktur

    Meine Pflanzenmanufaktur

    Bewährte Traditionen neu entdecken

    Neu erschienen

  • Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

    1. August: Lammas - Esche und Sul, 17 Uhr Grillplatz Schöllbronn

  • Göttinnen

    Göttinnen

    und ihre Heilpflanzen

  • Unsere Heilkräuter

    Unsere Heilkräuter

    Bestimmen und Anwenden - Die Neuauflage

  • PhytoKinesiologie - Kräuter für Körper und Seele

    Unter der Gierschblüte

Heilpflanzen bei Rheuma Brennnesseln

Unter den Begriff „Rheuma“ fallen im allgemeinen Sprachgebrauch auch heute noch Beschwerden in Gelenken, Muskeln, Wirbeln und Nerven. Allen gemeinsam sind die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Heilpflanzen wie Brennnesseln, Löwenzahn, Weide, Hauhechel und Goldrute können die verschiedenen Rheumabehandlungen sehr gut unterstützen. Kohlwickel und Bäder in einem Heublumenabsud lindern die Schmerzen.

Anregung der Nieren

Es ist wichtig, dass die Nieren gut arbeiten und überschüssige Säuren, die als Stoffwechselendprodukte anfallen, ausscheiden. Hierfür sind altbekannte Heilpflanzen wie Löwenzahn und Brennnessel prädestiniert. Sie regen Nieren, Leber und Stoffwechsel an und versorgen gleichzeitig den Körper mit (basischen) Mineralstoffen. Die naturwissenschaftliche Forschung bestätigt, dass Brennnesseln in der Therapie der Arthrose mindestens genauso wirksam sind wie NSAR (NichtSteroidale AntiRheumatika). Sie hemmen die Produktion der Entzündungsstoffe, reduzieren die Schmerzen und bessern die Beweglichkeit der Gelenke. Und sie sind für den Körper besser verträglich.

 

Weide

Wenn Entzündungen auftreten, hilft die Weidenrinde (Salix-Arten). Sie hemmt die Entzündungen, nimmt die Schmerzen, regt die Nieren an und schützt die Knorpel. In der Rinde der Weide sind u.a. 7-10% Salicylsäureverbindungen enthalten, aus denen der Körper die wirksame Salicylsäure freisetzt.

Für einen Tee köcheln Sie 1 Teelöffel Weidenrinde pro 250 ml Wasser und filtrieren dann ab. Er ist für den Magen gut verträglich.  

 

Rheuma-Tee selbst gemischtLöwenzahnwurzel

Mischen Sie Löwenzahnwurzel (Taraxacum officinale), Goldrutenkraut (Solidago-Arten) und Hauhechelwurzel (Ononis spinosa) zu gleichen Teilen und bewahren die Mischung in einer schönen Dose auf. Für einen Tee übergießen Sie 1 TL davon mit 250ml kochendem Wasser und lassen 10 Minuten zugedeckt ziehen.

 

Kanadische Goldrute
Die Löwenzahnwurzel aktiviert Nieren, Leber, Galle und den gesamten Stoffwechsel. Die Goldrute unterstützt auf sehr sanfte und beständige Art die Durchspülung der Nieren und hemmt Entzündungen. Die Hauhechelwurzel reinigt das Blut und spült Niere und Harnwege so gründlich durch, so dass überschüssige Säuren ausgeschieden werden. Obendrein aktiviert sie auch einen trägen Darm.Dornige Hauhechel

Trinken Sie 2 Tassen pro Tag von diesem Tee und das etwa 2 Wochen lang. Dann machen Sie eine Pause von 2 Wochen, in der Sie andere Tees trinken, (z.B. von der Brennnessel) und trinken danach erneut diesen Rheumatee.

 

Kohl-Wickel

Kohlblätter wirken desinfizierend und lindern Schmerzen. Sie helfen bei rheumatischen Gelenkschmerzen, auch bei Tennisarm oder Gicht. Bei entzündlichen Prozessen entzieht der Kohl dem Körper die Giftstoffe und leitet sie über die Haut ab. Fast alle Kohlsorten sind geeignet, am häufigsten werden Wirsing- und Weißkohl verwendet.

Schneiden Sie die hervorstehende Mittelrippe heraus, bevor Sie das Kohlblatt zerquetschen. Zum Zerquetschen nehmen Sie am besten eine Flasche, damit das Holz eines Nudelholzes nicht den Pflanzensaft aufsaugt. Wenn der Saft austritt und Sie den Kohl riechen, legen Sie das Blatt auf die betroffene Stelle. Bei chronischen Beschwerden können Sie es leicht anwärmen. Fixieren Sie das Blatt mit einem Handtuch oder einer Mullbinde. Es kann 1-2 Stunden einwirken oder bei chronischen Schmerzen auch übernacht liegen bleiben. Nach dem Entfernen des Kohlblattes waschen Sie die Haut mit Wasser und pflegen sie mit etwas Johanniskraut-Öl. Kohlwickel können Sie 1 – 2mal täglich anwenden (morgens und abends). Nach spätestens einer Woche sollte eine deutliche Besserung zu spüren sein. 

 

Farnkraut

 

Farnkraut-Kissen

Getrocknete Farnwedel halten die Wärme sehr gut und bringen Erleichterung bei rheumatischen Schmerzen, auch bei Hexenschuss oder Ischias. Schneiden Sie einfach im Sommer bei einem Spaziergang einige Wedel Farnkraut, trocknen sie und stopfen sie anschließend in ein Baumwollsäckchen. Gut verschließen, Fertig.

 

Heublumen (Flores graminis)

Ein Sud aus Heublumen - entweder als Badezusatz oder im Wickel - gehört zu den wirksamsten Maßnahmen bei der Behandlung schmerzender Gelenke. Es ist ein Gemisch aus Blütenteilen, Samen, kleineren Blatt- und Stängelstücken von Wiesenblumen und Gräsern. Wirksam sind hauptsächlich ätherische Öle und Cumarine. Heublumen regen die Hauterwärmung an, entspannen die Muskeln und lindern den Schmerz.

Für ein Vollbad übergießen Sie 500g Heublumen (aus der Apotheke) mit 4 Litern heißem Wasser und lassen 30 Minuten zugedeckt ziehen. Durch ein Sieb gießen Sie diesen Sud in die Badewanne. Bei 38 - 40° C sollten Sie darin nicht länger als 15 Minuten baden. Danach streifen Sie das Wasser nur ab, hüllen Sich warm ein und ruhen mindestens 1 Stunde nach. Bei Herzschwäche, hohem Blutdruck oder Heuschnupfen sollten Sie das Heublumenbad nicht anwenden.

"Meine PflanzenManufaktur" steckt voller nützlicher (und unnützer ;-)) Dinge, die unsere Vorfahren aus Pflanzen hergestellt haben und die wir auch heute noch ganz leicht selber machen können. Das macht Spaß und ist eine ganz besondere Art von Entschleunigung.

Meine Pflanzenmanufaktur

Altbekanntes und Zukunftsweisendes über Bäume aus der Sicht von drei Autoren: Kulte und Sagen (erzählt von Vera Zingsem), Traditionelles Heilwissen (ausgegraben von Ursula Stumpf), Wissenwertes und Überliefertes (neu belebt von Andreas Hase).

Mythische Bäume -

Alte Pflanzengötttinnen mit neuem Schwung! Das Buch wurde neu aufgelegt und erweitert durch 18 Pflanzen, die uns aus dem Stadtpflaster entgegen wachsen. Monat für Monat gibt es auch mitten in der Stadt neues, frisches Grün, das beachtet werden will. Es erzählt gerne etwas über sich selbst und seine Kräfte. Und findet immer wieder die Verbindung mit einer Göttin dieser Welt.

Pflanzengöttinnen und ihre Heilkräuter

Hier sind sie - die Fotos von der Sommersonnenwende

Sommersonnenwende 2017